Tag 23 und 24 – Alles hat ein Ende

Nach einem dann doch recht späten Abend klingelte der Wecker um 9 Uhr. Wir hatten leider unser Zimmer direkt am Frühstückraum -> schlafen viel uns dann schwerer 😉

Um 10:30 Uhr checkten wir aus und ließen unser Gepäck (nach Absprache) im Guest House. Erste Station war Cheap Jeeps, hier gaben wir unseren Jeep ab. Leider war Justin, der Mann mit dem wir die meiste Zeit kommuniziert hatten, nicht da. So mussten wir abends nochmal kommen. Justin sollte uns zurückrufen, sobald er wieder in Reykjavik ist.

Wir schlenderten durch die Innenstadt (Reykjavik ist wirklich sehr sehenswert und schön) und suchten nach kleinen Geschenken für Freunde und Familie. Das Wetter war wieder sehr schön, keine Wolken am Himmel und angenehme 15 Grad. Wir besuchten den Hafen und schauten uns eine kleine Ausstellung der Schiffsunglücke der vergangenen 100 Jahre, die sich in Island ereignet haben, an.

Auch an einen North 66 Laden schauten wir nochmal vorbei. In Akureyri hatte Chris sich ja eine doch eher teurere Jacke gekauft. Diese bestand aus einer winddichten Funktionsschicht und traditioneller Wolle aus Island an der Oberfläche. Bei der Wollschicht lösten sich einige Wollfetzten ab (Uli meinte, dass es bei Wollwaren normal sei). Sicherheitshalber fragten wir doch noch nach. Das sehr freundliche Personal schlug sofort einen Wechsel der Jacke vor. Leider gab es in ganz Reykjavik und Umgebung diese Jacke nichtmehr. So wurde uns angeboten, die Jacke nach Deutschland zu schicken, wenn sie wieder vorhanden ist. Nach meiner Frage, was ich dann jetzt anziehen sollte – kam ein etwas ratloser Blick. Nach wenigen Minuten kam die Managerin und bot an, dass ich meine Jacke einfach behalten sollte und ich trotzdem eine zugeschickt bekomme. Da sagt man natürlich nicht nein. Super Service. Man kann North 66 durchaus weiterempfehlen.

Danach schauten wir uns im Vulkankino zwei Dokumentationen über die Ausbrüche 1973 in Heimaey und 2010 am Eyjafjallajökull an. Vulkane sind sehr beeindruckend und man kann deutlich sehen, wie machtlos Menschen gegenüber Naturgewalten sind.

Gegen 17:30 Uhr kamen wir wieder bei Jeep Cheaps an. Justin war tatsächlich da und nach kurzem Gespräch bekamen wir fünf Tage zurückerstattet. Er fuhr uns dann noch zurück zum Guest House, da uns um 18:15 der Shuttlebus für den Flughaften abholen sollte und wir mussten unser Gepäck noch aus dem 3ten Stock holen.

Eine Stunde später standen wir am Flughafen in Keflavík. Wir fuhren mit dem Taxi in die Stadt um wieder (wie schon vor vier Jahren) die Fischplatte im Restaurant Duus zu essen. Danach gab es noch eine guten Nachtisch und einen Espresso.

Zurück am Flughafen holten wir unsere Steuer zurück (für Einkäufe während der Islandreise) und checkten danach ein. Uli schrieb noch etwas am Blog und dann wurden wir schon zum boarding gebeten.

Müde kamen wir gegen 6 Uhr in Hamburg an. Nach einem gigantischen Kaffee (0,5 – 06 Liter) wurden wir wieder einigermaßen wach. Weiter ging es nach Nürnberg, wo wir um 9:45 landeten. Steffen (ein Freund von Chris) holte uns dort mit dem Auto ab.

Die nächsten Tage wird noch ein abschließender Eintrag über die komplette Reise veröffentlicht. Wir bedanken uns aber jetzt schon bei euch, dass ihr so regelmäßig unsere Blog gelesen habt. Wir hatten in den 23 Tagen über 8000 Seitenaufrufe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.